Eine runde Sache – Der Hamburger Ferienpass

.

GMH profile image
by GMH
Eine runde Sache – Der Hamburger Ferienpass
Photo by Lukas S / Unsplash

„Endlich, endlich, endlich“ werden u.a. viele Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrer und Lehrerinnen denken: Die Schulferien in Hamburg beginnen am 18. Juli und sie werden bis zum 28. August dauern, hoffentlich herrliche 42 Tage. Die einen werden vielleicht mit der Familie an schöne Strände im Süden Europas fliegen, auf schönen Inseln im Mittelmeer sonnige Tage und warme Nächte verbringen oder möglicher Weise noch weiter wegfliegen, zum Beispiel über den Atlantik in die USA. Auf der anderen Seite können es sich viele Familien nicht leisten, woanders hinzufliegen oder hinzufahren, jedenfalls oft nicht mehrere Wochen. Was also tun? Und da kommt der Hamburger Ferienpass ins Bild!

Herausgegeben wird der Hamburger Ferienpass von der Behörde für Schule und Berufsbildung - und zwar schon seit 1969. Ursprünglich galt er nur für die Hamburger Sommer- und Herbstferien, mittlerweile ist er jedoch auch für die Frühjahrs-, Pfingst- und Herbstferien gültig. Der Ferienpass ist in erster Linie für Schülerinnen und Schüler im Alter von 5 bis 19 Jahren gedacht. Kinder und Jugendliche können viele Aktivitäten ohne ihre Eltern unternehmen, es gibt aber auch Veranstaltungen „für die gesamte Familie wie Tagesausflüge ins Hamburger Umland, in die Heide oder an Nord- und Ostsee“, so wird es auf der Website der Behörde beschrieben.

Das Ferienpass-Kärtchen als Ausweis bekommen Schülerinnen und Schüler über ihre jeweiligen Schulen, u.a. sind die Kärtchen in den Kundenzentren der Bezirke, in außerschulischen Bildungseinrichtungen, in den Bücherhallen oder in den Hamburger Budni-Filialen zu finden. Man kann sich den Pass ebenfalls aus dem Netz herunterladen: https://ferienpass-hamburg.de

Quelle: https://ferienpass-hamburg.de

Hat man den Pass, muss er nur noch kurz ausgefüllt werden und man nimmt ihn zu den Fereinpass-Veranstaltungen einfach immer mit – ohne die Karte ist man entweder nicht kostenlos dabei oder man bekommt keine Ermäßigung. Es gibt auch einen Instgram-Kanal, dort gibt es viele Tipps zu entdecken vom Jugendinformationszentrum Hamburg: @jiz_hamburg

Und was gibt es nun so für Veranstaltungen über den Ferienpass?

-        Auf der „Architektour“ kann man mehr über wichtige Bauwerke unserer Stadt erfahren. Die Tour ist eine spannende Stadt-Safari, die durch die Altstadt und HafenCity an zehn Orte führt.

-        Bei der Stadt-Safari „Sonne, Wind und Wasser“ kann man auf einer spanenden Entdeckungsreise herausfinden, an welchen Stellen in der Innenstadt Klima und Klimaschutz eine große Rolle spielen

-        Man kann aber auch einen Workshop Jugendredaktion besuchen, dort werden z. B. Einblicke ins Schreiben von Online-Texten vermittelt, die Texte der Kinder und Jugendlichen werden schließlich auf dem Hamburger Jugendinfoportal veröffentlicht und via Instagram beworben

-        Oder wie wäre es mit einer aufregenden Verfolgungsjagd? „Hamburg jagt Mister X“, eine Live-Handyjagd nach einer realen Person. Die hält sich in kurzen Abständen an verschiedenen Plätzen in der Hamburger City auf. Was man dazu braucht? Ein Smartphone mit WhatsApp.

-        Natürlich kann man ebenfalls sportlich unterwegs sein. Etwa beim Segel-Schnupperkurs oder dem beim Stand-Up-Paddeling. Wer sich mehr für Theater und Musical interessiert, wird auch fündig werden bei entsprechenden Theater- und Musical-Kursen, Museen – und davon gibt es in Hamburg viele - können auch besucht werden wie etwa das Archäologische Museum, ein Erlebnis-Museum für die ganze Familie.

Man sieht, die Angebote des Hamburger Ferienpasses sind ganz breit gestreut. Wir wünschen viel Vergnügen dabei!

Aus Liebe zu Hamburg

GMH profile image
by GMH

Read More

Cookie-Richtlinie